Tanzpädagogik

Steckbrief

Dauer:2 Jahre (24 Wochenenden)
Beginn:jährlich im April oder Oktober
Abschluss: Tanzpädagoge
Gebühren:165,00 € pro Monat oder in 2 Raten

Was ist das?

Tanzpädagogik, das ist die lebendige Kombination aus tänzerischem, rhythmisch-musikalischem und methodisch-didaktischem Know-how, um Menschen jeden Alters kompetent im Tanz unterrichten zu können.

Jetzt bewerben

Die Aufnahme zur Weiterbildung Tanzpädagogik erfolgt nach einem Orientierungstag.

Anmeldung zum Orientierungstag bitte unter info@medau-schule.de oder 09561/83570

Eindrücke zu unserem letzten Orientierungstag finden Sie im Medau-Blog

Inhalte der Weiterbildung

  • Verbesserung motorischer Grundvoraussetzungen, Körperbildung und Bewegungstechnik
  • Körperwahrnehmungs- und Entspannungstechniken, Atemarbeit
  • Musiktheoretische Grundlagen, Rhythmik
  • Entwicklung persönlicher Kompetenzen in den Bereichen Improvisation, tänzerische Gestaltung, Choreographie
  • Vermittlung theoretischen Hintergrundwissens in den Bereichen:
    • Tanztheorie, Tanznotation, Tanzgeschichte
    • Tanzmedizin, Anatomie, Bewegungslehre
  • Entwicklung pädagogischer Kompetenzen hinsichtlich der späteren beruflichen Tätigkeit in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern:
    • Pädagogische und psychologische Grundlagen
    • Grundlagen der Gruppen-, Motivations- und Entwicklungspsychologie
  • Methodik und Didaktik des Tanzes, praktische Lehrarbeit mit Supervision
  • Und natürlich Tanzpraxis: Klassischer Tanz, zeitgenössischer Tanz, Modern Dance, afrikanischer Tanz, Jazz-Dance, Hip-Hop, Elementarer Tanz, Folklore, Kontakt-Improvisation, kreativer Kindertanz
  • Neben der Vermittlung theoretischer und praktischer Inhalte spielen die angeleitete Praxiserprobung und pädagogische Reflexion sowie das Ausprobieren und Erlernen eines kreativen Umgangs mit Medien in Unterrichts- und Gestaltungsarbeit eine große Rolle

Ziel ist die Entwicklung und Formung eines individuellen tänzerischen und pädagogischen Profils.

Berufsbild

Das Berufsfeld der Tanzpädagogik hat sich in den letzten Jahren stark erweitert und gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Tanzpädagogen*innen arbeiten heute in Bereichen wie Kindergarten, Schule, Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit, Erwachsenenbildung, kulturellen Einrichtungen, Fitness-, Gymnastik- und Tanzstudios, Kliniken und ambulanten Therapie- und Rehazentren.

Konzept

Die Weiterbildung gliedert sich in Grund- und Aufbaustufe und vermittelt neben einem soliden theoretischen Fundament ein breites Spektrum an kreativ-tänzerischem Repertoire.
Grundlage bildet die Körper- und Atemarbeit Lehrweise Medau, die seit über 80 Jahren an der Medau-Schule und in Medau-Gruppen im In- und Ausland gelehrt und weiterentwickelt wird. Damals wie heute leistet sie einen entscheidenden Beitrag zur ganzheitlichen Sicht in kreativ-gymnastischen und tänzerischen Ausdrucksformen.

Teilnehmer

Die Weiterbildung zum/r Tanzpädagogen/-pädagogin richtet sich an:

  • Tänzer*innen
  • Gymnastik-, Sport- und Musiklehrer*innen
  • Sozial- und Kulturpädagogen*innen
  • Dozenten*innen in Tanz- und Bewegungsschulen
  • Erzieher*innen
  • Pädagogen*innen
  • Psychotherapeuten*innen
  • Physiotherapeuten*innen
  • Heilpraktiker*innen

Fakten

Dauer
Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert 2 Jahre und beginnt jährlich im April. Die Weiterbildung findet an 24 Wochenenden und 4 Kompaktwochen statt und beinhaltet ca. 650 Unterrichtseinheiten.

Für Schüler/innen der Medau-Schule ist die Weiterbildung ausbildungsbegleitend ab dem 2. Semester möglich.

Gebühren
24 x 165,00 € pro Monat, gesamt 3.960,00 €, zahlbar monatlich oder in zwei Raten zu je 50 % vor Beginn und nach einem Jahr.

Kosten für den Orientierungstag 80,00 €
(Der Betrag wird im Falle der Buchung der Weiterbildung verrechnet.)

Stornierung
Ein Orientierungstag für Interessenten wird auf Anfrage angeboten.
Stornierungen bis 4 Wochen vor Ausbildungsbeginn kostenfrei, späteren Abmeldungen und Abbruch ist nicht möglich, bzw. es wird die volle Kursgebühr fällig. Wir empfehlen den Abschluss einer Abbruchversicherung.

Ein Quereinstieg ist möglich.

Infoflyer (pdf)

Termine Kurs 20182020

Die Weiterbildung findet an 24 Wochenenden und 4 Kompaktwochen statt:

Die Aufnahme erfolgt nach einem Orientierungstag mit anschließendem Gespräch.
Informationen unter der Nummer 09561/83570

Grundstufe

  • 24./25. März 2018
  • 14./15. April 2018
  • 05./06. Mai 2018
  • 09./10. Juni 2018
  • 07./08. Juli 2018
  • 09./10. Sept 2018
  • 29./30. Sept 2018
  • 13./14. Okt 2018
  • 10./11. Nov 2018
  • 08./09. Dez 2018

Kompaktwochen

  • 19.23. Mai 2018
  • 28. Juli01. Aug 2018

Leitung Tanzpädagogik

Medau-Schule Gabi Christ-Schroeder

Gabriele Christ-Schroeder

Dipl.-Sportlehrerin, Tanzpädagogin
Schulleiterin Gymnastik

Unsere Dozenten

  • Ange Aoussou
  • Tillmann Becker
  • Dominik Blank
  • Lucia Colom
  • Melanie Day
  • Andreas Enßlin
  • Susanne Fromme
  • Volkhard Samuel Guist
  • Christian Haas
  • Alexa Hahn
  • Manuela Mazzei
  • Sylvia Mograbi
  • Dany Rüger
  • Petra Zierul

IMG 1534 2
Domonik Blank
www.dominikblank.de

VITA

Dominik Blank ist in Würzburg geboren und dort bis zu seinem Abitur geblieben. Es folgten zwei Jahre an der Folkwang Hochschule in Essen, wo sein Studium durch das Tanztheater von Pina Bausch geprägt war. Anschließend wechselte er an die Tanzakademie Codarts nach Rotterdam, wo er sein Studium mit dem Bachelor of Dance abschloss. Der Schwerpunkt des Studiums lag auf verschiedenen Stilen des modernen und zeitgenössischen Tanzes.
Dominik Blank arbeitet als freischaffender Tänzer. Seine Projekte ermöglichten es ihm, u. a. an der Oper in Brüssel, in der Kulturhauptstadt 2009 Vilnius und in der Kulturhauptstadt 2010 Essen zu arbeiten. Weiterhin ging er mit Aufträgen in den Niederlanden auf Tour. 2012 und 2014 stand er auf der Bühne des Theaters Augenblick in Würzburg und wirkte hier neben Tänzer/-innen mit und ohne geistiger Behinderung im inklusiven Tanzensemble mit. 2019 tanzte er als Mitglied der MDance Company für das Projekt Tan-go Nights in Bamberg. Choreographische Projekte brachten ihn u. a. an das Theater Schloss Maßbach – Unterfränkische Landesbühne, wo er 2016 für Der kleine Prinz und 2017 für Bambi choreographierte.
Da die Pädagogik von Anfang an zu seinen Leidenschaften gehörte, begann er mit Studienbeginn Tanz zu unterrichten. Seit 2010 gibt Dominik Blank regelmäßig Kurse an unterschiedlichen Tanzschulen in Würzburg und Schweinfurt und seit 2013 ist er für die Tanz- und Theaterpädagogik des Theater tanzSpeicher Würzburg tätig. Auch Schultanzprojekte führt er regelmäßig durch und vermittelt neben Tanztechniken auch Lehrplaninhalte durch Bewegung. Als Lehrbeauftragter der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Sportzentrum) vermittelt er Student/-innen Tanz, Tanz- und Theaterpädagogik.

Lucia klein
Lucia

Lucia Colom

VITA

nd

Portraits Melanie Day März 2017 1913 klein
Melanie Day
www.de.mdancecompany.de

VITA

Melanie ist in Namibia geboren, in Hessen augewachsen und wohnt nun mit Ihrem Ehemann in Bamberg. Sie hat Ihre professionelle tänzerische Ausbildung in London/UK und in New York/USA absolviert und hat in den letzen 17 Jahren auf und vor der Bühne in der ganzen Welt gearbeitet. Sie war viele Jahre Tänzerin/Dance Captian für Royal Caribbean International und Cunard Cruis Line. Ensembletaenzerin fuer „Spamalot“ im ETA Hoffmann Theater/Bamberg und hat für mehrere Kino- und TV Projekte in Deutschland und England getanzt. Sie hat für viele Theaterproduktionen, Community Projekte und Wohltätigkeitsinstitutionen im In- und Ausland choreographiert, u.a. „Flashdance“, „The Beatles Musical“, „Aida“, „West Side Story“ uvm. . Sie ist seit 2014 wieder in Deutschland und gibt freiberuflich Unterricht in Jazzdance, Musical Theatre Jazz, Ballett und auch Stepptanz und gibt europaweit Workshops für Amateure, Profis und auch für Pädagogen. 2017 hat sie ihre eigene Tanzkompanie unter dem Namen „Mdance Company“ ins Leben gerufen.

Anderas Ensslin
Anderas Ensslin

Andreas Ensslin

VITA

Er studierte von 1987 bis 1993, am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg, Schlagzeug bei Prof. H. Schwander, sowie Elementare Musikpädagogik bei Prof. Vroni Priesner. 1993 bis 1996 Studium an der Hochschule Mannheim bei Frau Prof. Maria Seeliger, mit erfolgreicher Diplomprüfung im künstlerischen Hauptfach Elementare Musikpädagogik.(1996)
Nach mehreren Stationen als Musiklehrer in bayerischen Schulen ist Ensslin seit 2000 Lehrkraft für Rhythmik und Bewegungsbegleitung Schlagwerk und Klavier an der Medau-Schule Coburg (für die Gymnastiklehrerausbildung, die Logopädie und die Tanzpädagogik) und seit SS 2013 Rhythmik Dozent an der Technischen Hochschule Simon-Ohm (Nürnberg) im Bereich „Kunst-Ästhetik-Bewegung“ der Fakultät Sozialwesen.

Alexa Hahn
Alexa Hahn
www.alexa-hahn.com

VITA

Die Dipl.-Sportlehrerin, Tanzpädagogin und Gymnastiklehrerin war Tänzerin und Choreographin im Tanzensemble „MAJA LEX“ mit Tourneen in Europa, Asien und Südamerika. Nach Ende ihrer tänzerischen Bühnenlaufbahn begann sie ihre Tätigkeit als Lehrkraft an der MEDAU-Schule, Berufsfachschule für Physiotherapie, Gymnastik und Logopädie in Coburg.
Es folgten Qualifikationen in Tanztherapie, Psychomotorik und in Entspannungspädagogik sowie die Ausbildung im Erfahrbaren Atem nach Prof. Middendorf zur Atemtherapeutin. Außerdem schloss sie die Ausbildung zur Meditationslehrerin ab, ebenso die Weiterbildung in der Meditation des Tanzes.

Alexa Hahn lehrte 10 Jahre als Gast-Dozentin Elementaren Tanz an der NITTAIDAI-Universität in Tokio, Japan.
In der MEDAU-Weiterbildung für Tanzpädagogik ist sie von Beginn an mit einem vielfältigen Fächerangebot engagiert.

Sie wirkt als Referentin für Atem, Tanz und Meditation in Deutschland, Europa und Japan

Susanne Fromme
Susanne Fromme

Susanne Fromme

VITA

Susanne Fromme ist diplomierte Tanzdozentin und Bewegungspädagogin der Franklin Methode®.

Sie hat viele Jahre mit mind the gap Tanztheater zusammengearbeitet und war Leiterin der Youth Dance Academy in Middlesbrough, UK. Ihre Unterrichtstätigkeit umfasst sowohl die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch Lehrtätigkeiten an Ausbildungsinstituten und die Trainingsleitung in Zeitgenössischem Tanz an verschiedenen Stadttheatern in Deutschland. Sie gibt Workshops in der Franklin Methode® an der Northumbria University, Newcastle und Teesside University, Middlesbrough, UK, in Bonn und Wuppertal.

Seit einigen Jahren gehört sie zum Team der Trainingsleiter der Tanzcompany des Stadttheaters Giessen. Dort ist sie auch für die inhaltliche Gestaltung eines Kooperationsprojektes der Tanzcompany und der Abteilung Familienpsychosomatik am Zentrum für Kinderheilkunde der JLU Giessen verantwortlich.

Im Oktober 2013 hat sie ihren Master am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London mit einem Merit abgeschlossen.

Rüger Daniela klein
Daniela Rüger

Daniela Rüger

VITA

nd