PHYSIOTHERAPIE & GYMNASTIK
AUSBILDUNG

Berufsfachschule für Physiotherapie & Gymnastik

Ausbildung

Die kombinierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik dauert 3,5 Jahre und besteht aus fachtheoretischem und fachpraktischem Unterricht auf Schloss Hohenfels, im Klinikum Coburg und in den an der Ausbildung beteiligten Spezialkliniken und Praxen.

Eine besondere Gesetzesänderung ermöglichte es der Medau-Schule Ende der 70er Jahre, die beiden 3-jährigen Berufsausbildungen zum Physiotherapeuten und zum Gymnastiklehrer zu verbinden. Nicht nur die Physiotherapie kann von der Gymnastikausbildung profitieren, sondern auch umgekehrt. Ein medizinisch funktional geschulter Gymnastiklehrer ist schneller und kompetenter in der Lage, Bewegungskreativität im Sinne von gesunder und physiologisch richtiger Bewegung anzubieten. Das Erfahren eigener körperlicher Grenzen in der Gymnastik erhöht zudem die Sensibilität des Therapeuten für den Patienten.

Ausbildungsplan

Die Ausbildung ist so vielfältig wie der zukünftige Beruf! Neben der klassischen Lehre werden in der integrierten Ausbildung Physiotherapie/Gymnastik auch moderne Trends vermittelt. Diese Offenheit sowie die ganzheitliche Basis kennzeichnen die gesamte Ausbildung. Der “Fachmann für Bewegung” darf nicht nur über Bewegung etwas wissen, sondern sollte Bewegung erfahren haben und sein medizinisches Wissen durch pädagogische Inhalte ergänzen. Darum werden die Lehrinhalte der Physiotherapie an der Medau-Schule in diesem speziellen Ausbildungsgang fortwährend um die praktischen wie theoretischen Fächer der Gymnastik bereichert. In Praxen und Krankenhäusern wird das Gelernte ständig durch Anwendung umgesetzt.

Nach dem 2. Semester kann sich der Schüler entscheiden, ob er nach 6 Semestern die Schule mit dem Physiotherapie-Abschluss beenden oder in 7 Semestern die deutschlandweit einmalige, integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik abschließen möchte.

Unterrichtsbegleitendes Praktikum

In der Physiotherapie-Ausbildung führt die Medau-Schule ein unterrichtsbegleitendes betreutes Fachpraktikum in den benachbarten Akut- und Fachkliniken, Rehabilitationszentren, Fachpraxen und Lehrpraxen durch. Die Fachlehrkräfte der Medau-Schule sind für gemeinsame Behandlungen am Patienten mehrmals wöchentlich vor Ort und tragen die Verantwortung für die Ausbildung einschließlich der qualifizierten Beurteilung.

In der Gymnastik-Ausbildung werden Lehrproben in Kindergärten und Erwachseneneinrichtungen durchgeführt. Auf diese Weise ist eine intensive Verzahnung von Theorie und Praxis gewährleistet.

Organgymnastik: Lehrweise Medau

In den 50er Jahren entwickelte Senta Medau in Zusammenarbeit mit Dr. med. Ludwig Schmitt die Organgymnastik, welche neue Grundlage der Medau-Gymnastik wurde. Diese Bewegungsarbeit in Form einer verstärkten Entspannung und gleichzeitigen Anregung der Atmung beeinflusst noch heute die Gymnastik-Lehrweise an der Medau-Schule in Coburg.

Die Organgymnastik ist heute mehr dynamisch als statisch ausgerichtet. Durch Dehnung, Kräftigung und Gleichgewichtsaufgaben wird die Atmung beeinflusst, die gemeinsam mit der Arbeitsatmosphäre im Übungsprozess den Menschen einen Weg zur Ruhe, Konzentration und Selbstbesinnung aufzeigt.

Dabei entwickeln sich Körpererfahrung und Körperwahrnehmung; man lernt im weiteren Sinne „über sich zu verfügen“. Damit gibt die Organgymnastik eine wesentliche Grundlage, um sowohl in der rhythmischen Gymnastik wie im Tanz konditionelle wie auch koordinative Fähigkeiten einzubringen und zu üben. Die der Organgymnastik eigene körperliche Selbsterfahrung fördert den Bewegungsausdruck und stärkt das Selbstbewusstsein. (Mit freundlicher Genehmigung des Hofmann Verlags und des Pohl Verlags.)

Zusatzqualifikation Sporttherapie (DVGS)

Die Zusatzqualifikation kann nur in der integrierten Physiotherapie-/Gymnastik-Ausbildung belegt werden und findet ausbildungsbegleitend einmal monatlich über zehn Monate im 2. Ausbildungsjahr statt. Die Abschlussprüfung zum Sporttherapeuten DVGS mit der Spezialisierung Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie wird schließlich nach dem Gymnastikexamen im 7. Semester abgelegt.

Zusatzqualifikation Tanzpädagogik

Tanzpädagogik, das ist die lebendige Kombination aus tänzerischem, rhythmisch-musikalischem und methodisch-didaktischem Know-how, um Menschen jeden Alters kompetent im Tanz unterrichten zu können. Weitere Informationen gibt es unter Weiterbildungen. Mehr erfahren

Die Eignungsprüfung an der Medau-Schule

Der Beginn der Physiotherapie-Ausbildung hängt von einer bestandenen Aufnahmeprüfung ab. Die Prüfungen finden laufend statt und bestehen aus:

  • einer schriftlichen Aufgabe
  • einem persönlichen Gespräch
  • Beurteilung im rhythmischen Bereich
  • Beurteilung von Bewegungsaufgaben (Gymnastikkleidung mitbringen)
  • Beurteilung von manueller Geschicklichkeit
  • Gesundheitsprüfung

Bei Ausbildungsbeginn vorzulegen 

  • Führungszeugnis
  • Nachweis über eine Haftpflichtversicherung
  • Nachweis über ein mindestens vier- bis sechswöchiges pflegerisches Praktikum, abgeleistet in einem Akutkrankenhaus

Und darüber hinaus: 

  • Das Deutsche Rettungsabzeichen in Bronze
  • Das Deutsche Sportabzeichen in Bronze
  • Nachweis über die Ableistung eines Grundkurses in Erster Hilfe (acht Doppelstunden), nicht älter als zwei Jahre.

Schulgeld und Finanzierungstipps

Es gibt diverse Möglichkeiten zur Finanzierung der anfallenden Ausbildungskosten. Neben dem Bundesausbildungsfördergesetz (Bafög) vergibt die Bundesregierung auch Bildungskredite, die in Anspruch genommen werden können. Ebenfalls bieten private Kreditinstitute ähnliche Bildungskredite an.

Weitere Informationen:

www.bva.bund.de

www.bafoeg.de

Ihr Info-Paket

SPANNENDE INFOS RUND UM IHRE AUSBILDUNG ZUM PHYSIOTHERAPEUTEN

MIT DER ANFORDERUNG DES INFO-PAKETS ERKLÄREN SIE SICH MIT DEN DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN VON MEDAU EINVERSTANDEN



Lernen & Wohnen auf dem Campus

Integrierte Doppelausbildung Gymnastik

Aktuelle Weiterbildungen für Physio-therapeuten